Kennzeichen der Störung des Sozialverhaltens (SSV) sind wiederholte, anhaltende Muster von dissozialen, aggressiven und aufsässigen Verhaltensweisen (z.B. häufiges Lügen, Stehlen, Schuleschwänzen, ausgeprägte Streitlust, schwere Wutausbrüche, Weglaufen, erheblicher Mangel an Regelakzeptanz, etc.), die den alterstypischen Rahmen übersteigen. Diese müssen mindestens 6 Monate auftreten. Zu den beschriebenen Verhaltensweisen können begleitend auch emotionale Symptome (wie z.B. Angst, Depression, o.a.) hinzukommen. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen u.a.:

  • auf den familiären Rahmen beschränkte SSV
  • SSV bei fehlenden sozialen Bindungen
  • SSV bei vorhandenen sozialen Bindungen
  • SSV mit oppositionellem, aufsässigem Verhalten
  • SSV und der Emotionen

Unser diagnostisches Angebot umfasst neben einem ausführlichen Explorationsgespräch und der Anamneseerhebung eine emotionale und ggf. eine Leistungsdiagnostik sowie den Einbezug der Eltern (und bei Bedarf des sozialen Umfeldes z.B. Schule).

Die Förderung der Emotions- und Problemlösestrategien des Kindes oder Jugendlichen stehen im Mittelpunkt der Therapie. Diesbezüglich bieten wir ein Gruppentraining zur Verbesserung der sozialen Kompetenzen an.